Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur wirkt besonders intensiv vom Ohr auf das energetische System.

 

Sie setzt das Ohr (Ohrmuschel) in reflektorische Beziehung zu den einzelnen Körperregionen.

 

Der französische Arzt, Dr. Paul Nogier fand im  vorletzten Jahrhundert heraus, dass bei vielen seiner Patienten Narben an gleichen Stellen im Ohr auf gleiche Krankheiten im Gesamtkörper mit seinen Organen hindeuteten.

 

Er ordnete bestimmte Ohrregionen bestimmten Organen zu. Bei der Stimulation dieser Ohrbereiche stellten sich oft spontane Reaktionen bei den bekannten Organen ein.

 

Als Konzept der Zuordnung setzte Dr. Nogier die Ohrmuschel in Verbindung zu der Form des Embryos im Mutterleib (Siehe Zeichnung)

 

Dr. Niels Krack entwickelte diese Methode weiter, indem er die einzelnen Wirkpunkte nummerierte.

 

Die Organe sind nach Regionen im Ohr geordnet.

 

Zur Behandlung verwendet man besonders dünne Akupunkturnadeln.

 

Die Behandlung ist mit Goldnadeln, Silbernadeln oder Stahlnadeln möglich. Goldnadeln haben eine eher beruhigende Wirkung, Silbernadeln eine eher ausgleichende Wirkung.

 

 

 

Behandlungsbeispiel

 

Ein Patient kam mit Rückenbeschwerden verbunden mit Übelkeit zu mir in die Praxis. Nach ausführlichen Befragungen über die Symptome und verschiedenen Diagnoseansätzen zeichnete sich für mich eine muskuläre Verspannung im unteren Rückenbereich ab. Diese Verspannung wirkte als reflektorisches Störfeld im Bereich des Magens.

 

Ich setzte eine Nadel in dem Punkt, der für den unteren Rückenbereich beschrieben ist, sowie eine Nadel für den Magen. Es stellte sich eine sofortige Entspannung bei dem Patienten ein.

 

Gleichzeitig wurden homöopathische Mittel für die schwankenden Säurewerte im Magen gegeben.

 

 

 

Pauschalpreis:

pro Ohrakupunktur - Sitzung 20,00 €